Emscher-Lippe 4

Digitalisierung im Lern- und Demonstrationslabor für Innovation, Integration, Transfer und Bildung erleben

Worum geht es bei Emscher-Lippe4?

Unsere Ziele und Ideen

Soziale Innovationsprozesse anschieben

Sensibilisierung und Innovation für Stadt, Wirtschaft, Vereine und Interessierte, um sie mit den Möglichkeiten der Digitalisierung und neuen Kooperationsformen wie dem Co-Working vertraut zu machen.

Digitalkompetenz vermitteln

Informationsangebote für Arbeitnehmer*innen und Bürger*innen mit Beeinträchtigungen oder dem direkten Umfeld, mit denen u.a. Berührungsängste zum Thema Digitalisierung abgebaut werden sollen.

Unternehmen für digitale Innovationen aufschließen

Aktivierung von Unternehmen für digitale Prozesse und Fertigung. Darstellung von Möglichkeiten der Nutzung. Information und Sensibilisierung zu Potentialen im Rahmen von Angeboten mit Fokus auf Hilfs- und Assistenzmittel.

Digitale Fabrikationsmethoden erproben

Digitalisierung und digitale Fabrikation von hochindividuellen Hilfsmitteln, Assistenzsystemen und Individualprodukten, um die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen in Arbeitswelt und Gesellschaft aufrecht zu erhalten und auszubauen.

Neueste Nachrichten

Was gibt es Neues im Projekt?

Einladung zum DIGITAL DINNER by SMART NETWORKS am Mittwoch, 27.03.2019, 15:00 Uhr

Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen bewegen Firmen, Organisationen und Menschen rund um den Globus.
Aber wissen Sie eigentlich, wie digital die Emscher-Lippe-Region heute schon ist?
Wieviel Potential noch in ihr schlummert?
Und wie wir dieses gemeinsam wecken können?

Werden Sie Teil von SMART NETWORKS! Im Netzwerk machen wir Emscher-Lippe zur digitalen Modellregion „SMART REGION“.
Feiern Sie mit uns den Projektauftakt von SMART NETWORKS beim DIGITAL DINNER und bringen Sie sich up-to-date über alles, was zwischen Emscher und Lippe digital ist.

Weiterlesen

Die EinDollarBrille – Der Fabtalk

Letzten Freitag waren Marc Daferner und Karl Reinhard Fischer vom Projekt EinDollarBrille zu Gast an der Hochschule Ruhr West und präsentierten Ihre Arbeit.

Mehr als 150 Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille, können sich aber keine leisten. Kinder können nicht lernen, Eltern können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen.
Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen. Sie wird von den Menschen vor Ort selbst hergestellt und verkauft. Die Materialkosten: rund 1 US-Dollar.

Marc Daferner beschrieb das Projekt und seine Fortschritte am Beispiel der Arbeit in Burkina Faso (Westafrika).
Im Anschluß zeigte der Optiker Karl Reinhard Fischer den Vorgange der Brillengestell-Produktion mit Hilfe der projekteigenen Biegemaschine und lies die Besucher des Fabtalks auch selber Hand anlegen.

Karl Reinhard Fischer (2.v.l.) und Marc Daferner (3.v.l.) mit dem FabLab-Team

Karl Reinhard Fischer (2.v.l.) und Marc Daferner (3.v.l.) mit dem FabLab-Team Weiterlesen

EL4-Mitarbeiter*innen zu Besuch im inklusiven PIKSL Labor

Mitarbeiter*innen des Evaluationsteams waren am 30.1.2019 zu Besuch im inklusiven PIKSL Labor in Düsseldorf. Dort haben sie Fragebögen mit Klient*innen und Expert*innen getestet und diskutiert. Dank vieler spannender Rückmeldungen konnten die Fragebögen noch weiter verbessert werden.

Das PIKSL Labor ( http://piksl.net ) beschäftigt sich mit dem Abbau digitaler Barrieren. Dabei entwickeln Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam neue Ideen um den Zugang zu digitalen Medien für alle zu ermöglichen.